Vollgeld als Thema bei Aachener Design-Studenten

Das Thema Geld beschäftigte das Erwachsenenprogramm der ev. Kirchengemeinde Aachen am 3. Dezember. Nach einer Begrüßung erfuhren ca. 40 Teilnehmer durch einen Referenten des Vereins Monetative e.V. Berlin in einer Mixtur aus Vortrag und reger Diskussion von dem Vollgeld-Projekt. Nach einer kleinen Pause stellte die Professorin Frau Vitting mit ihren Studentinnen und Studenten ihre vor zwei Semestern durchgeführten Seminararbeiten im Fach Design zum Thema Vollgeld vor. Dem Vortrag schloß sich ein Rundgang in die Ausstellungsräume an, in denen die Exponate gezeigt wurden. Den Abschluß bildete eine Plenumsdiskussion, die sehr engagiert und interessiert geführt wurde. Die Thematik Vollgeld genoß sehr viele Sympathien, ausgeteilte Broschüren und ein Büchertisch einer Aachener Buchhandlung ermöglichten eine weiterführende Vertiefung. Im Frühjahr ist eine Seminarreihe zum Thema Geld geplant, die in Vorträgen und durch Bearbeitung von exemplarischen Texten umfangreich über die Geschichte des Geldes, Finanzkrisen bis zu alternativen Geldformen informieren soll. Im Rahmen des Bundestagswahlkampfes wird die evangelische Kirchengemeinde zur Wahl stehende Politiker der Stadt und des Kreises Aachen einladen, wobei auch Vollgeld thematisiert werden wird.

Wer sich für Vollgeld in Aachen und Umgebung interessiert, wende sich an Detlef Baer, Vollgeld-Initiative Aachen (Kontakt: vollgeld.aachen@gmail.com).

Eindrücke der Seminar-Arbeiten zu Stichworten wie Kryptowährung, Geldschöpfung, Zahlungsverkehr und Lobbyismus der Banken und mehr können Sie hier finden bzw. unter: vitting.design.fh-aachen.de/informationsdesign/finanzsysteme/

 

Comment

Sekretariat Monetative

Die Wurzel der aktuellen Banken- und Staatsschuldenkrise liegt im Geldsystem. Es erzeugt überschießend Kredit und fördert damit Spekulationsblasen ebenso wie Inflation und die Überschuldung vieler Beteiligter, nicht zuletzt die des Staates und der Banken selbst. Finanz- und Realwirtschaft können nur funktionieren auf der Grundlage einer stabilen und gerechten Geldordnung. Deshalb setzen wir uns ein für Geldschöpfung in öffentliche Hand 1. die Wiederherstellung des staatlichen Vorrechts der Geldschöpfung in der Verantwortung der unabhängigen Zentralbank 2. die Beendigung der Giralgeldschöpfung der Banken 3. die Inumlaufbringung neu geschöpften Geldes durch öffentliche Ausgaben.