Neuer Monetative-Vorstand gewählt

Vorstand2018_2020.jpg
v.links nach rechts: Arne Pfeilsticker, Klaus Karwat, Manuel Klein, Petra Leonhardt, Lino Zeddies, Hans Scharpf, Judith Reise

Auf der Mitgliederversammlung von Monetative e.V. am Sonntag, den 15. April wurde für zwei Jahre ein neuer siebenköpfiger Vorstand gewählt. Neu dabei im Vorstand sind Judith Reise aus Berlin, Petra Leonhardt aus München, Arne Pfeilsticker aus Heppenheim und Hans Scharpf aus Berlin:

Judith, Beisitzerin im Vorstand, hat Biodiversität und Ökologie (B.Sc.) an der Universität Göttingen und Global Change Ecology (M.Sc.) an der Universität Bayreuth studiert und interessiert sich vor allem für die Frage, inwiefern unser derzeitiges Geld- und Finanzsystem an der Zerstörung unserer Umwelt beteiligt ist und wie ein Vollgeldsystem und eine ethische Kreditvergabe dem entgegen wirken können.

Petra, unsere neue Vorstands-Schriftführerin, arbeitet als freie Softwareentwicklerin in München. Sie ist über die Schweizer Vollgeld-Initiative auf das Thema Geldschöpfung gestoßen. Sie sieht ihren Schwerpunkt in der Aufklärung über das aktuelle Geldsystem sowie der Vernetzung zu anderen progressiven NGO's.

Arne, neuer 2.Vorsitzender, war zuerst Gärtner und absolvierte dann über den 2.Bildungsweg ein Studium der Volkswirtschaft mit Schwerpunkt Geldtheorie. Er war viele Jahre als Unternehmensberater und Softwareentwickler für Banken und Versicherungen tätig. Seine besonderen Anliegen sind nachhaltiges Wirtschaften und eine gerechte Gesellschaft. Er betreibt derzeit ein Krypto-Vollgeldprojekt zum Mitmachen und freut sich über Mitstreiter.

Hans, neuer Beisitzer im Vorstand, hat lange Jahre als Wirtschaftsanwalt gearbeitet und glaubt heute, dass unser derzeitiges Geldsystem Kriminalität und Zerstörung hervorruft. Er möchte als Vorstand Verantwortung für die Verwirklichung einer Vollgeldreform übernehmen und das in der Monetative versammelte Geldwissen weit verbreiten, vor allem in den Köpfen von Juristen.

Lino Zeddies, Manuel Klein und Klaus Karwat sind als Vorstände wiedergewählt worden.

Lino, bisher 2. Vorsitzender und jetzt Beisitzer im Vorstand, möchte die Professionalisierung des Vereins weiter vorantreiben und weitere bezahlte Stellen bei Monetative e.V. schaffen. Wichtig sind für ihn auch die Vernetzung mit anderen NGOs und das Anbieten von online-Webinaren, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Er ist jetzt auch Mitglied im Vorstand des International Movements for Monetary Reform (IMMR) und will sich besonders auch um internationale Vernetzung bemühen. 

Manuel war bisher Beisitzer und wird zu unserem neuen Finanzvorstand. Er will sich neben fachlicher Diskussion (sein Studienschwerpunkt sind Krypto-Währungen) insbesondere um die interne Organisation unseres stark wachsenden Vereins kümmern. Auch er tritt für weitere Professionalisierung ein, um die Bekanntheit von Monetative e.V. in der Öffentlichkeit, aber auch in Wissenschaft und Politik zu steigern.

Klaus ist als 1. Vorsitzender wiedergewählt worden und verkörpert als Gründungsvorsitzender von Monetative e.V. Kontinuität im neuen Vorstand. Er hält insbesondere eine gute Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für wichtig. Die anstehende Schweizer Volksabstimmung hält er für eine gute Gelegenheit, um auch bei uns über Alternativen zum herrschenden Geldsystem zu diskutieren, das für ihn einer der Hauptgründe sowohl für die wachsende soziale Ungleichheit als auch für die  Verwerfungen auf dem Immobilienmarkt ist.

Comment

Sekretariat Monetative

Die Wurzel der aktuellen Banken- und Staatsschuldenkrise liegt im Geldsystem. Es erzeugt überschießend Kredit und fördert damit Spekulationsblasen ebenso wie Inflation und die Überschuldung vieler Beteiligter, nicht zuletzt die des Staates und der Banken selbst. Finanz- und Realwirtschaft können nur funktionieren auf der Grundlage einer stabilen und gerechten Geldordnung. Deshalb setzen wir uns ein für Geldschöpfung in öffentliche Hand 1. die Wiederherstellung des staatlichen Vorrechts der Geldschöpfung in der Verantwortung der unabhängigen Zentralbank 2. die Beendigung der Giralgeldschöpfung der Banken 3. die Inumlaufbringung neu geschöpften Geldes durch öffentliche Ausgaben.