Schweizer Vollgeld-Initiative bittet um Unterstützung

Die Schweizer Vollgeldinitiative hat im Juni 2014 mit der Sammlung von Unterschriften für ein Volksbegehren begonnen. Jetzt geht es in den Endspurt: Bisher 8.6. sind 69.401 Unterschriften gesammelt, bis 3.12. 2015 müssen es 100.000 sein, damit das Schweizer Volk dann über die Einführung eines Vollgeldsystems abstimmen kann. Die Debatte über eine Reform des Geldsystems würde dann sicher auch auf Deutschland und andere europäische Länder übergreifen. Die Schweizer bitten in einem Brandbrief jetzt auch deutsche Anhänger des Vollgeldsystems um Unterstützung. Die kann entweder finanziell durch eine Spende direkt in die Schweiz (siehe Brandbrief) oder eine Spende auf das Konto von Monetative e.V. in Deutschland (bitte mit Hinweis "Vollgeldinitiative Schweiz", für Deutsche auch steuerlich absetzbar), wir leiten Ihre Spende dann in die Schweiz weiter. Oder Sie melden Sich bei der Vollgeldinitiative Schweiz und fahren selbst in die Schweiz und unterstützen durch Sammeln von Unterschriften, für Kost und Logis sorgen dann Schweizer Gastgeber.

Comment

Sekretariat Monetative

Die Wurzel der aktuellen Banken- und Staatsschuldenkrise liegt im Geldsystem. Es erzeugt überschießend Kredit und fördert damit Spekulationsblasen ebenso wie Inflation und die Überschuldung vieler Beteiligter, nicht zuletzt die des Staates und der Banken selbst. Finanz- und Realwirtschaft können nur funktionieren auf der Grundlage einer stabilen und gerechten Geldordnung. Deshalb setzen wir uns ein für Geldschöpfung in öffentliche Hand 1. die Wiederherstellung des staatlichen Vorrechts der Geldschöpfung in der Verantwortung der unabhängigen Zentralbank 2. die Beendigung der Giralgeldschöpfung der Banken 3. die Inumlaufbringung neu geschöpften Geldes durch öffentliche Ausgaben.