Neues Buch "Wer regiert das Geld"

Der Journalist Paul Schreyer hat einen gut verständlichen Beitrag zum Verständnis unseres Geldsystems geschrieben. Da die große Mehrheit immer noch meint, nur Zentralbanken würden Geld schöpfen, kann es von solchen Büchern nicht genug geben. Denn nur, wenn das jetzige System in seiner ganzen Absurdität vonvielen Menschen richtig verstanden wird, gibt es die Aussicht auf eine grundlegende Reform. Lesen Sie eine kurze Besprechung des Buches hier

Klaus Karwat

Comment

Sekretariat Monetative

Die Wurzel der aktuellen Banken- und Staatsschuldenkrise liegt im Geldsystem. Es erzeugt überschießend Kredit und fördert damit Spekulationsblasen ebenso wie Inflation und die Überschuldung vieler Beteiligter, nicht zuletzt die des Staates und der Banken selbst. Finanz- und Realwirtschaft können nur funktionieren auf der Grundlage einer stabilen und gerechten Geldordnung. Deshalb setzen wir uns ein für Geldschöpfung in öffentliche Hand 1. die Wiederherstellung des staatlichen Vorrechts der Geldschöpfung in der Verantwortung der unabhängigen Zentralbank 2. die Beendigung der Giralgeldschöpfung der Banken 3. die Inumlaufbringung neu geschöpften Geldes durch öffentliche Ausgaben.