Die Schuldenkrise lähmt unsere Gesellschaft: Vollgeld könnte das Problem lösen!

Die derzeitige Zentralbankpolitik erleichtert die Aufnahme von neuen Schulden und schiebt die Schuldenkrise in die Zukunft. Das gefährdet den Zusammenhalt unserer Gesellschaft, meint unser österreichisches Mitglied Dr.Raimund Dietz. Denn die Angst, den eingegangenen Verpflichtungen nicht nachkommen bzw. die eigenen Forderungen nicht realisieren zu können, steigt mit der Höhe des Schuldenbergs. Abhilfe bietet da die Umstellung auf ein Vollgeldsystem, meint der Autor in seinem Beitrag "Monetative- Korrektur einer fundamentalen Fehlentwicklung"

Comment

Sekretariat Monetative

Die Wurzel der aktuellen Banken- und Staatsschuldenkrise liegt im Geldsystem. Es erzeugt überschießend Kredit und fördert damit Spekulationsblasen ebenso wie Inflation und die Überschuldung vieler Beteiligter, nicht zuletzt die des Staates und der Banken selbst. Finanz- und Realwirtschaft können nur funktionieren auf der Grundlage einer stabilen und gerechten Geldordnung. Deshalb setzen wir uns ein für Geldschöpfung in öffentliche Hand 1. die Wiederherstellung des staatlichen Vorrechts der Geldschöpfung in der Verantwortung der unabhängigen Zentralbank 2. die Beendigung der Giralgeldschöpfung der Banken 3. die Inumlaufbringung neu geschöpften Geldes durch öffentliche Ausgaben.